Velo

Freitag, 8. Juni 2007

Velo gegen Auto

Es kann nur einen geben...Gestern hat mir mein Fraktionskollege von seinem Velounfall erzählt. Eine Autofahrerin hat ihre Türe plötzlich geöffnet ohne nach hinten zu schauen. Resultat: Notfallstation, Platzwunde am Ellbogen genäht. Man muss hier fast sagen "Glück gehabt".
Wie wäre es, wenn alle AutofahrerInnen zuerst einmal Velo fahren müssten? Dann wüssten sie, dass wir Platz brauchen, dass wir nicht hellsehen können (siehe oben), dass wir sehr viel Vertrauen aufbringen müssen, dass unsere ca. 12 kg Metall gegen 1000 kg keine Chance haben. Für die Gesundheit wärs ja auch noch gut!
Dazu diesen Spruch (siehe Bücherkorb: AHA-Handbuch):
Wollt ihr schnell in die falsche Richtung fliegen oder langsam in die richtige?

Donnerstag, 24. Mai 2007

Auto gegen Velo

Gestern war ich beim Fahrsicherheitstraining (Auto). Titel des Kurses "Prüfung gestern - fahren heute". War eigentlich für SeniorInnen, aber für die Fahrsicherheit sollte frau ja alles tun. Zuerst fuhr ich mit einem Fahrlehrer 45 Minuten durch die Gegend, dann gab es einen Theorietest, dann noch Vollbremsübungen auf nasser Fahrbahn. Eine Dame musste den Kurs nach dem 1. Teil abbrechen, da sie erschöpft war. Meine Meinung zu SeniorInnen am Steuer ist ja, dass es nicht vom Alter sondern von den Fähigkeiten abhängt, ob jemand Auto fahren sollte oder nicht. Gestern hätten wohl einige ihre Ausweise abgeben müssen. Toll war, dass so viele daran teilgenommen haben. Beim Rückweg auf der Autobahn sah ich etliche potentiell gefährlich AutofahrerInnen, Alter unbekannt. In unserem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der solche Fahrsicherheitstrainings macht. Warum eigentlich nicht? In allem bilden wir uns weiter, nur beim Auto haben wir das Gefühl, wir könnten auch 20 Jahre nach unserer Prüfung fehlerfrei fahren. Zum Thema Velo gab es eine Frage im Theorie-Test: wo soll eine Velofahrerin im Kreisel fahren? a) ganz rechts b) in der Mitte der Spur c) gar nicht?
Nun bin ich gespannt auf Antworten! Auflösung folgt.

Dienstag, 22. Mai 2007

Antwort

Lieber René
Herzlichen Dank für deine Unterstützung und deinen Kommentar. Jetzt sind wir schon zwei an unserem Kaffichränzli. Und was macht man/frau gegen Trägheit und Bequemlichkeit? Was ist es, was uns von den Stühlen reisst? Meine Antwort: die Begeisterung! Ich würde gerne die Leute begeistern (ist übrigens ein interessantes Wort) zu mehr Bewegung, mehr Interesse, mehr Velo.

Montag, 21. Mai 2007

Velo

Das Velo ist mein tägliches Transportmittel. In meiner Physiotherapie-Praxis habe ich allerdings auch zwei, es gilt ja als ausgesprochen gesund, Velo zu fahren. Muskeln werden gestärkt, die Kondition verbessert. Weshalb fahren eigentlich nicht mehr Menschen Velo? Zu anstrengend? Zu gefährlich? Zu weit?

LINKSKURVE

Politblog von Pia Fankhauser

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ausgewandert
oder migriert bin ich bzw. mein Blog. Ab heute findet...
Pia Fankhauser - 2. Jan, 18:30
Nicht die Einzige
bin ich, die heute arbeitet. Vor den Ferien (also werdet...
Pia Fankhauser - 24. Dez, 08:38
Es bleibt mir ein Rätsel,...
Es bleibt mir ein Rätsel, warum die Rednerin an der...
Leidi (Gast) - 23. Dez, 08:56
Abschlüsse
Nun hat auch die Prinzessin ihren Abschluss und die...
Pia Fankhauser - 22. Dez, 23:51
Mütterberaterinnen
sind Frauen mit einer Ausbildung, die zum Wohle der...
Pia Fankhauser - 19. Dez, 19:25

Suche

 

Status

Online seit 5510 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Jan, 18:32

Bücherkorb
Denk-Rad
Glocke
Rücklicht
Velo
Werkzeug
Zeitungsständer
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren